Unternehmen / Ausland

US-Gericht lässt Sammelklage gegen Apple zu

Apple wird vorgeworfen, den Markt für Apps für iPhones als Monopol zu betreiben und die Preise künstlich zu überhöhen.

(Reuters) Das oberste US-Gericht hat den Weg für eine Sammelklage von Apple-Kunden gegen den iPhone-Hersteller freigemacht. Das Supreme Court in Washington bestätigte am Montag die Entscheidung einer niedrigeren Instanz, die Sammelklage zuzulassen. Die Kläger werfen Apple (AAPL 195.57 -1.52%) vor, den Markt für Apps für iPhones als Monopol zu betreiben und die Preise künstlich zu überhöhen. Apple hatte sich bemüht, die Klage zu verhindern.

Apple-Aktien verloren am Montag in einem sehr schwachen Marktumfeld rund 5,5%.

Leser-Kommentare