Märkte / Makro

US-Haushalte in Konsumlaune

Nach mehreren Jahren des Schuldenabbaus nehmen die Kreditvolumen der Verbraucher wieder zu. Das treibt zwar das nationale Wirtschaftwachstum an, erhöht aber das Risiko, in alte Unsitten zurückzufallen.

Die Nachwehen der Kreditexzesse haben die US-Konsumenten lange beschäftigt. Mehr als fünf Jahre sahen sich die amerikanischen Privathaushalte dazu gezwungen, ihre Bilanzen zu sanieren. Nun scheint der Schuldenabbau vorerst beendet zu sein: Erstmals seit Beginn der Finanzkrise 2008 hat sich die Gesamtverschuldung der Konsumenten wieder erhöht. Das neuerliche Kreditwachstum (Releveraging) dürfte zwar massgeblich die US-Wirtschaft ankurbeln. Doch damit erhöht sich auch das Risiko, in die alte Überschuldungsfalle zu tappen – wie etwa die aktuelle Kontroverse um die stetig gestiegenen Studentenkredite beweist.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare