Märkte / Makro

US-Industrie produziert erneut weniger

Vor allem US-Hersteller von Maschinen und Autos verzeichnen im April Rückgänge. Auch die Zahlen der Einzelhändler sind schwach.

(Reuters) Die US-Industrie hat ihre Produktion im April zum dritten Mal in diesem Jahr gedrosselt. Sie stellte 0,5% weniger her als im Vormonat, wie die US-Notenbank am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen waren von einem kleinen Anstieg um 0,1% ausgegangen. Vor allem Hersteller von Maschinen und Autos traten diesmal auf die Bremse. Die gesamte Produktion – zu der neben der klassischen Industrie auch Versorger und Bergbau gehören – schrumpfte im April ebenfalls um 0,5%.

Die Industrie macht etwa 12% des Bruttoinlandsproduktes der USA aus. Ihre Aussichten haben sich angesichts der schwächeren Weltkonjunktur eingetrübt. Zudem dürfte ihr der eskalierende Handelskonflikt mit China zu schaffen machen. Die beiden grössten Volkswirtschaften überziehen sich gegenseitig mit Zollerhöhungen.

Leser-Kommentare