Unternehmen / Gesundheit

US-Markt fordert Generikahersteller

Der Sektor steht vor einem Wandel. Anbieter wie die Novartis-Tochter Sandoz setzen auf schwierig herzustellende Medikamentkopien.

Rund 12% ist der Umsatz in den USA bei Sandoz, der Generikatochter von Novartis, 2017 eingebrochen. Sie ist damit nicht allein. Auch die Konkurrenz leidet. Bei Teva aus Israel ist der Erlös in den USA im dritten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode rund 9% gesunken. Und bei Mylan aus den USA ist der Umsatz im Nordamerikageschäft in den ersten neun Monaten 10% zurückgegangen.

Was ist los, dass selbst die drei grössten Generikahersteller in den USA so stark unter Druck kommen? Bislang galten die USA sowohl bei den patentgeschützten als auch bei den generischen Medikamenten als einer der lukrativsten Märkte weltweit. Nirgendwo sonst lassen sich so hohe Margen erzielen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare