Unternehmen / Gesundheit

Datenmanipulation von Novartis fordert Personalabgänge

Die US-Pharmasparte von Novartis erhält eine neue Führung. Auch bei der Tochter Avexis kommt es zu Abgängen.

(AWP) Novartis (NOVN 88.56 1.05%) tauscht in den USA den Chef der Pharmasparte aus. Victor Bulto löse Anfang September in dieser Funktion Fabrice Chouraqui ab, teilte der Pharmakonzern am Mittwoch mit.

Ein Grund für den Wechsel wurde nicht genannt. Chouraqui habe sich entschieden, zurückzutreten, hiess es. Während seiner Amtszeit habe der Manager «konsequent starke Führung, Ethik und Integrität» bewiesen. Bulto untersteht der Chefin für das globale Pharmageschäft, Marie-France Tschudin.

Novartis ist in den USA mit Vorwürfen konfrontiert, die Arzneimittelbehörde FDA zu spät über manipulierte Testdaten seiner Avexis-Gentherapie Zolgensma informiert zu haben. Der US-Senat hat Informationen zu dem Vorfall gefordert. Ein Novartis-Sprecher erklärte, der Wechsel im Management habe mit der Sache nichts zu tun.

Auch Avexis handelt

Zudem sind bei der Novartis-Tochter Avexis die beiden Forschungschefs Brian und Allan Kaspar nicht mehr an Bord. Wie die US-Firma am Mittwoch mitteilte, wurden die beiden durch den Novartis-Manager Page Bouchard ersetzt, der die beiden Rollen auf sich vereint.

Laut der Mitteilung wurde Bouchard mit Wirkung zum 5. August zum Senior Vice President of Research und zum Chief Scientific Officer ernannt. Am 6. August hatte die US-Gesundheitsbehörde FDA dem Schweizer Pharmakonzern das Verschweigen manipulierter Testdaten vor der Zulassung der Gen-Therapie Zolgensma vorgeworfen.

Die FDA wurde nach eigenen Angaben am 28. Juni – und damit nach der Zulassung des Produkts im Mai – über ein Problem der Datenmanipulation informiert. Avexis hielt nun in der Mitteilung fest, die beiden Wissenschaftler seien bereits seit Anfang Mai nicht mehr in irgendwelche Operationen des Unternehmens involviert gewesen.

Mit einem Preis von gut zwei Millionen Dollar pro Einmaldosis ist die Avexis-Therapie das teuerste Medikament der Welt.

Leser-Kommentare