Märkte / Makro

US-Schatzamt und Notenbank im Clinch

Das Treasury Department entzieht fünf Nothilfeprogrammen des Federal Reserve vorzeitig die Unterstützung. Auf Ende Jahr muss das Fed sie beenden.

Der Machtkampf in den USA trübt nun auch das traditionell einvernehmliche Verhältnis zwischen Schatzamt und Notenbank. Finanzminister Steven Mnuchin teilte vergangene Woche mit, dass er fünf Kreditnothilfeprogramme am 31. Dezember nicht verlängern wird. Das Federal Reserve wurde offenbar überrascht. Richard Evans, Präsident der Distriktnotenbank von Chicago, kritisierte den Beschluss umgehend: Angesichts der Ausbreitung des Virus und den dadurch entstehenden Risiken für die Wirtschaft sei mehr finanzielle Unterstützung erforderlich, nicht weniger.

Auch Fed-Chef Jerome Powell zeigt wenig Verständnis für die Aktion der Regierung. Mnuchin kontert, die fünf Programme seien weitgehend ungenutzt geblieben. Das bereitgestellte Geld komme an anderer Stelle besser zum Einsatz. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?