Märkte / Makro

US-Wirtschaft steuert auf Klippe zu

Steigende Steuern und Budgetkürzungen gefährden die Konjunkturerholung. Das politische Klima in Washington ist vergiftet. Vor der Wahl ist nicht mit einer Lösung zu rechnen.

Die Konjunkturerholung in den Vereinigten Staaten verliert abermals an Kraft. Umso grösser ist die Gefahr, die von massiven Steuererhöhungen und Budgetkürzungen ausgeht. Unternimmt Washington nichts dagegen, droht die amerikanische Wirtschaft Ende 2012 über eine Klippe zu stürzen.

110 Tage dauert es noch bis zu den US-Präsidentschaftswahlen. Gemäss der Online-Wettbörse Intrade hat Präsident Barack Obama derzeit eine Chance von 55% auf eine zweite Amtszeit. Die Wahrscheinlichkeit, dass der republikanische Herausforderer Mitt Romney das Weisse Haus erobern wird, beläuft sich auf 41%. Noch ist allerdings nichts entschieden. Es wird erwartet, dass der Entscheid im Herbst äusserst knapp ausfallen wird. Massgeblich auf den Ausgang der Wahlen vom 6. November wird sich die Konjunkturlage auswirken.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?