Märkte

US-Wirtschaft dreht auf tieferen Touren

Das Beige Book der US-Notenbank hält fest, dass sich die Konjunkturlage in den USA eingetrübt hat. Investoren hoffen auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik.

Christoph Gisiger, New York

In den Regionen New York, Philadelphia und Cleveland ist die Konjunktur von Juni bis Anfang Juli weniger rasch expandiert als noch im Frühling. Im Grossraum Richmond war die wirtschaftliche Aktivität zudem durchwachsen. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Wirtschaftsüberblick der amerikanischen Notenbank hervor. Dem sogenannten Beige Book, das die Konjunktursituation in den insgesamt zwölf Zentralbankdistrikten der USA zusammenfasst, ist weiter zu entnehmen, dass die Industrie in den meisten Regionen langsamer expandierte.

Schwacher Arbeitsmarkt

Die Abkühlung zeigt sich am Arbeitsmarkt. Das Beschäftigungsniveau habe sich seit dem letzten Bericht nur «milde» verbessert, hält das Beige Book fest. «In den Distrikten Boston, Cleveland, Atlanta, Chicago und Dallas verlief die Entwicklung flach bis leicht zunehmend», heisst es weiter. Als Grund für die Zurückhaltung beim Anstellen neuer Arbeitskräfte gaben dazu befragte Unternehmen die Unsicherheit über die künftige Budgetpolitik sowie eine schwächere Nachfrage an.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?