Unternehmen

Temasek: «Für Gategroup sind alle Optionen offen»

Uwe Krüger, Europachef des singapurischen Staatsfonds, schliesst einen Börsengang für den Airline-Caterer nicht aus. Und hat die Schweiz für neue Beteiligungen im Visier.

Der Zeitpunkt war denkbar schlecht. Im Herbst 2019, nur Monate, bevor die Coronakrise die Wirtschaft in Gewinner und Verlierer teilte, ist der singapurische Staatsfonds Temasek über die Ausübung von Pflichtwandelanleihen bei Gategroup eingestiegen. 5 Mrd. Fr. Umsatz schrieb der Schweizer Airline-Caterer in jenem Jahr noch, knapp 1,6 Mrd. Fr. sollten es 2020 sein. Ein Massaker. «Dennoch bereuen wir unsere Investition nicht», sagt Uwe Krüger, Europachef von Temasek. «Die Investmentthese, dass der Wunsch zu reisen ungebrochen anhalten wird, ist immer noch gültig.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare