Unternehmen / Finanz

Valartis rechnet mit einem hohen Minus

Die Finanzgruppe erwartet für 2020 einen satten Verlust wegen der Abwertung des Rubels und des Dollars gegenüber dem Franken.

(AWP) Die Valartis-Gruppe wird das Geschäftsjahr 2020 mit einem hohen Verlust abschliessen. Zurückzuführen ist der Verlust auf den schwachen Rubel und den US-Dollar gegenüber dem Schweizer Franken.

Konkret wird gemäss vorläufigen Zahlen ein Verlust zwischen 10 Mio. Fr. und 11 Mio. Fr. erwartet, wie die in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Immobilienprojektmanagement und Beteiligungen tätige Finanzgesellschaft am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahr hatte sie noch einen Gewinn von 2,4 Mio. Fr. erzielt.

Die Abwertung des russischen Rubel und des Dollar gegenüber dem Schweizer Franken habe zu einem Währungsverlust bei den investierten Immobilien und bei anderen Investments in diesen Währungen geführt, heisst es als Begründung.

Das operative Ergebnis sei hingegen um 20% gestiegen dank des Bereichs Management Services, der sich mit dem Abschlusses mehrerer Projekte den Erwartungen entsprechenden entwickelt habe. Und die operativen Kosten seien unter Kontrolle geblieben, so Valartis weiter.

Die definitiven Zahlen werden am 6. April 2021 veröffentlicht.