Unternehmen / Finanz

Valartis rechnet mit Rückkehr in Gewinnzone

Die Finanzgruppe prognostiziert einen Halbjahresgewinn von 4 bis 5 Mio. Fr. Im Vorjahr wurde ein Verlust von 6,1 Mio. Fr. ausgewiesen.

(AWP) Die Valartis-Gruppe dürfte nach dem verlustreichen 2020 in diesem Jahr in die Gewinnzone zurückkehren. Fürs erste Halbjahr 2021 erwartet Valartis einen Nettogewinn (IFRS) in Höhe von 4 bis 5 Mio. Fr., nachdem vor einem Jahr ein Verlust von 6,1 Mio. ausgewiesen werden musste.

Das operative Geschäft habe sich in der ersten Jahreshälfte über Budget entwickelt und die Erträge aus Management-Dienstleistungen seien im Vergleich zum Vorjahr um 20% angestiegen, hielt Valartis am Freitagabend in einem kurz gefassten Communiqué weiter fest. Gleichzeitig habe man die Verwaltungskosten unter Kontrolle gehalten.

Zudem sei das Finanzergebnis durch den russischen Rubel soweit positiv beeinflusst worden. Dieser habe in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 gegenüber dem Schweizer Franken um 6% an Wert gewonnen, was zu einer Wertaufholung bei verschiedenen langfristigen Anlagewerten geführt habe.

Valartis weist darauf hin, dass es sich noch um ungeprüfte Zahlen handle, die man nun kommuniziere. Den detaillierten Halbjahresbericht legt das Unternehmen am 26. August vor. Im vergangenen Jahr war die in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Immobilienprojektmanagement und Beteiligungen tätige Finanzgesellschaft Valartis vom schwachen Rubel und US-Dollar belastet tief in die roten Zahlen gefallen.