Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier FuW-Value-Portfolio
Unternehmen

Value-Aktien widerstehen den Turbulenzen

Die FuW-Value-Auswahl hat im zweiten Quartal die Vergleichsindizes hinter sich gelassen. Die kräftigsten Kursavancen verzeichnen Campari, Lookers und Safran.

Auch im zweiten Quartal standen die Börsen im Banne der Politik. Insbesondere der sich zuspitzende Handelsdisput zwischen den Vereinigten Staaten und ihren Handelspartnern sorgte für erhöhte Nervosität unter den Anlegern. Wirtschaftliche Probleme in Schwellenländern wie Argentinien, Brasilien oder der Türkei drückten ebenfalls auf die Stimmung. Die zunehmende Risikoaversion schlug sich etwa in einer verstärkten Präferenz der Marktteilnehmer für defensive Aktien – solche findet man typischerweise in Branchen wie Nahrungsmittel oder Pharma – nieder.

Während der US-Leitindex S&P 500 ansprechende 5% avancierte, legte der paneuropäische Stoxx Europe 50 lediglich 1,3% zu. Der Swiss Market Index (+0,5%) tendierte seit dem 12. April seitwärts, der Schwellenländerindex von MSCI (in Dollar) sackte 9% ab.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «FuW-Value-Portfolio»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare