Sponsored by M&G

Value-Investments: Gelegenheiten für Investoren

Richard Halle, Fondsmanager

Meine grundlegende Investment-Philosophie ist einfach. Ich bin überzeugt, dass Investments in «Value-Aktien» – der Kauf von günstigen, in Ungnade gefallenen Unternehmen – langfristig eine Outperformance des Marktes erzielen. Dieses Phänomen wird nicht nur von empirischen Studien untermauert, sondern auch von unseren eigenen Analysen.

Value-Phänomen existiert aus zwei Gründen

Ich glaube, dass das Value-Phänomen aus zwei Gründen existiert: 1) Investoren konzentrieren sich tendenziell auf kurzfristige Ereignisse und weniger auf die Fundamentaldaten eines Unternehmens und 2) existiert eine verhaltensbedingte Ausrichtung. Die Emotionen von Investoren haben erheblichen Einfluss auf ihre Anlageentscheidungen, was zu einer Diskrepanz zwischen dem Aktienkurs und dem tatsächlich zugrunde liegenden Wert führen kann. Diese Faktoren führen typischerweise dazu, dass die Investoren nicht über kurzfristige Unternehmensthemen hinausblicken und daher den wahren Wert eines Unternehmens falsch einschätzen.

Ich denke langfristig und versuche die Tendenz auszunutzen, dass Aktienkurse auf lange Sicht einem Mittelwert zustreben (Mean-Reversion). Dem liegt die Idee zugrunde, dass sich Aktien mit einem zu niedrigen Kurs letztendlich auf eine langfristig «normale» Bewertung einpendeln, welche den realen Wert eines Unternehmens widerspiegelt.

Eine sehr potente Strategie

Ich halte Value-Investments für eine sehr potente Strategie, doch ist kein Anlageerfolg garantiert, werden schlichtweg nur die billigsten Aktien gekauft. Zunächst einmal sind billige Aktien meistens aus einem guten Grund billig. Es sind Aktien, die in sogenannten «Wertfallen» gefangen sind, da ihre Kurse wahrscheinlich für eine längere Zeit niedrig bleiben werden. Deshalb ist es in meinen Augen wichtig, den Wert eines jeden Investments genau einzuschätzen, um solche Unternehmen zu identifizieren und auszuschließen, die bei der Erholung ihres Aktienkurses Probleme haben könnten.

Ein anderer Aspekt für Value-Investoren ist, dass sich die billigsten Aktien oftmals in bestimmten Sektoren finden. Eine grosse Allokation in einem bestimmten Sektor kann jedoch zu Ausrichtungen führen, die das Portfolio anfällig für eine spezielle Branche oder einen Markt macht. Um diesen Effekt zu minimieren, ist es meines Erachtens wichtig, ein gut gestreutes Portfolio mit Titeln aus unterschiedlichen Sektoren zu konstruieren.

Gelegenheiten für selektive Investoren

Gegenwärtig schätze ich die Aussichten für einen selektiven Value-Ansatz als positiv ein. Der Abstand zwischen dem billigsten und dem teuersten Marktsegment war selten grösser. Die nebenstehende Grafik illustriert dies. Sie zeigt den Spread bzw. die Differenz zwischen dem Kurs-Buchwert-Verhältnis des billigsten Marktsegments (die 25%-Linie) und dem teuersten Teil (75%-Linie).

Bewertungsdiskrepanzen – selten waren sie grösser

Innerhalb der Sektoren existiert ebenfalls ein weiter Bewertungsunterschied. In meinen Augen stellt die extreme «Billigkeit» von Value in einer Vielzahl von Sektoren eine erhebliche Anlagegelegenheit dar. Ich glaube aber auch, dass die Investoren selektiv vorgehen und einen diversifizierten Ansatz berücksichtigen müssen, um wirklich falsch bewertete Unternehmen zu identifizieren und dadurch den «Value-Rückenwind» auszunutzen.

Der Wert von Anlagen kann schwanken, wodurch die Fondspreise steigen oder fallen können und Sie Ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurückerhalten. Wir können keine Finanzberatung erbringen. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Anlage für Sie geeignet ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Finanzberater. Die in diesem Dokument zum Ausdruck gebrachten Ansichten sollten nicht als Empfehlung, Beratung oder Prognose aufgefasst werden.

Besuchen Sie www.mandg.ch für mehr Informationen