Unternehmen / Immobilien

Varia US Properties verbessert Ergebnis

Das Immobilienunternehmen hat im ersten Semester sowohl Ertrag als auch Gewinn gesteigert.

(GA/AWP) Die an der Schweizer Börse SIX kotierte Immobiliengesellschaft Varia (VARN 39.5 0%) US Properties hat im ersten Halbjahr den Gesamtertrag deutlich gesteigert. Dazu beigetragen haben höhere Mieteinnahmen und Erträge aus Bewertungsanpassungen. Das Portfolio erfuhr keinen Zuwachs, wie die auf amerikanische Wohnimmobilien fokussierte Gesellschaft am Donnerstag mitteilte.

Der Gesamtertrag nahm 42% auf 66,1 Mio. $ zu. Die Mieteinnahmen erhöhten sich dabei um knapp 20% auf 42,4 Mio. $. Ein grosser Teil der Zunahme entfiel auf die 2018 erworbenen Liegenschaften. Auf vergleichbarer Basis resultierte eine Zunahme um 3,5%. Patrick Richard, Delegierter des Verwaltungsrats, ist mit dem Geschäftsgang im ersten Halbjahr «sehr zufrieden», wie er zu «Finanz und Wirtschaft» sagte.

In den kommenden Monaten dürfte dies so weiter gehen, schätzte er. Die Nachfrage nach Wohnungen im günstigeren Preissegment sei gross und auch in einer allfälligen Rezession nicht gefährdet. Varias Geschäftsmodell, Überbauungen in Vorstadtlagen aufzukaufen und mit Renovationen ihren Wert zu steigern, habe sich bestens bewährt.

Aktives Portfolio-Management

Das Portfolio umfasste zum 30. Juni 2019 unverändert 52 Objekte mit insgesamt 9737 Wohneinheiten in 19 US-Bundesstaaten. Dieses wurde mit einem Immobilienwert von 794 Mio. $ bewertet (Ende 2018: 768 Mio.). Die Durchschnittsmiete pro Wohneinheit betrug 802 $ pro Monat verglichen mit 760 $ Ende 2018. Die Vermietungsquote lag bei 93,8% (Ende 2018: 93,7%).

Seit Ende Juni kaufte Varia in den Bundesstaaten Missouri und Tennessee drei weitere Wohnüberbauungen mit jeweils rund 400 Einheiten zu. Die Mittel dazu holte sich Varia mit der Ausgabe einer Anleihe. Der Portfoliowert stieg dadurch um rund 100 Mio. $. Im Gegenzug möchte Varia kleinere und isolierte Liegenschaften verkaufen. Der Erlös daraus soll für Renovationen und allenfalls weitere Zukäufe verwendet werden. Ein erneuter Gang an den Kapitalmrakt ist gemäss Richard momentan nicht vorgesehen.

Steigender Ertrag

In den ersten sechs Monaten erzielte Varia einen Betriebsgewinn inklusive Neubewertungen von 38,4 Mio. $ (+61%). Der Betriebsgewinn ohne Neubewertung erreichte 19,4 Mio. $.

Nach Abzug von Finanzierungskosten und Rückstellungen für Ertragssteuern betrug der Gewinn 22,2 Mio. $, was einer Steigerung von 82% entspricht. Das Ergebnis je Aktie lag bei 2.47 $ nach 1.38 $ im Vorjahr.

Richard bestätigte, dass Varia für das laufende Jahr eine Dividende von 2.60 Fr. anstrebe. Langfristig will das Unternehmen 90% des operativen Ergebnisses ausschütten.

Die aktuelle Rendite von 7,1% liegt in der Bandbreite von 6 bis 8% Ausschüttungsrendite, die das Unternehmen beim Börsengang Ende 2016 in Aussicht gestellt hatte. Schweizer Immobiliengesellschaften werfen im Durchschnitt rund 4% Rendite ab.
Die Aktien verkehren mit einem leichten Aufschlag zum inneren Wert, was die hohe Rendite ausdrückt. Investoren müssen sich bewusst sein, dass der US-Immobilienmarkt volatiler ist als in der Schweiz, und zusätzlichhaben sie das Währungsrisiko zu tragen.