Unternehmen / Immobilien

Varia will Kapital erhöhen und Dividende halten

Die Immobiliengesellschaft liegt mit den Septembereinnahmen über ihrem Vergleichsmonat. Die Dividende für 2020 soll mindestens so hoch ausfallen wie 2019.

Die auf US-Wohnimmobilien fokussierte Varia (VARN 37.80 -1.82%) US Properties hat im September einen Grossteil der veranschlagten Mietzinsen eingenommen. Das Unternehmen will nun frisches Kapital für den Ausbau des Portfolios aufnehmen und plant, die Dividendenzahlung mindestens auf Vorjahresniveau zu halten.

Im September habe Varia 97,6% der für den Monat budgetierten Mietzinsen erzielt, teilte die Gesellschaft am Freitag mit. Bereits im August hatte dieser Wert bei 98% gelegen. Derweil entsprächen die Septembereinnahmen 101,6% der im März erzielten Einnahmen, hiess es. Der März gilt bei Varia mit Blick auf den Pandemieausbruch als «Benchmark»-Monat.

Varia will auch weiter in das Portfolio investieren und plant dazu, das Kapital in «naher Zukunft» zu erhöhen. Die Aktionäre haben bereits an der Generalversammlung im Juni der Ausgabe neuer Aktien zugestimmt. Demnach könne der Verwaltungsrat bis im Juni 2022 bis zu 2,25 Mio. neue Aktien zum Marktpreis ausgeben, hiess es am Freitag.

Marktchancen nutzen

«Der US-Mehrfamiliensektor hat sich während der Coronapandemie als widerstandsfähig erwiesen und wir glauben, dass der Sektor günstige Einstiegsbedingungen bietet», gab sich Patrick Richard, Delegierter des Varia-Verwaltungsrats, laut Mitteilung überzeugt. Man wolle weiter von den derzeit attraktiven Marktchancen in den wachsenden Vorstadtmärkten der USA und den niedrigen Zinsen profitieren.

Die Aktionäre können sich derweil auf ähnlich hohe Dividendenausschüttungen wie in der Vergangenheit freuen. Varia werde für das Geschäftsjahr 2020 eine mindestens so hohe Dividende bezahlen wie das für 2019 der Fall war, als 2.60 Fr. je Titel ausgeschüttet wurden.

Die Gesellschaft will die Dividende weiterhin vierteljährlich ausschütten. Die nächste feste Dividendenzahlung von 0.50 Fr. je Aktie wird am 12. November vollzogen.