Unternehmen / Finanz

Vaudoise Versicherung ist für 2020 zuversichtlich

Analyse | Gewinn und Dividende steigen. Das Kerngeschäft ist stabil, doch auf Investments drohen Einbussen.

Der Versicherer Vaudoise bleibt auf der Erfolgsspur. Der Überschuss stieg 5% auf 134 Mio. Fr. bzw. 45.50 Fr. je Aktie. Die Dividende für 2019 wird von 13 auf 15 Fr. erhöht.

Die Perspektiven für das laufende Jahr werden vom designierten Unternehmenschef Jean-Daniel Laffely vorsichtig umrissen. Die Prämiensumme von zuletzt 1,1 Mrd. Fr. werde vermutlich nur wenig wachsen, weil neue Verträge zurückhaltend abgeschlossen würden. Und er warnt: «Die Schadenentwicklung könnte sich wegen der Gesundheitskrise verschlechtern.»

Kapital in Hülle und Fülle

In der Anlage des 7,4 Mrd. Fr. grossen Vermögens, das die Verpflichtungen deckt, geht Vaudoise ebenfalls mit Bedacht vor. «Wir halten an einer hohen Qualität der Obligationenanlagen und der Kurssicherung von Aktien und Fremdwährungen fest», erläuterte Noch-CEO Philippe Hebeisen an der Jahreskonferenz: «Wahrscheinlich werden Marktpreisveränderungen aber die Erfolgsrechnung und das Eigenkapital beeinflussen.» Hebeisen wechselt nach der Generalversammlung vom 11. Mai in den Verwaltungsrat des Unternehmens.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.