Unternehmen / Industrie

Veraison baut Zehnder-Beteiligung ab

Die Beteiligungsgesellschaft Veraison macht Nägel mit Köpfen: Sie hält neu unter 3% der Papiere des Heizungs- und Lüftungsherstellers.

(AWP) Der aktivistische Investor Veraison hat sein Engagement bei Zehnder (ZEHN 66.40 +2.15%) deutlich reduziert. Er beträgt nun noch 2,96%, wie aus einer offiziellen Mitteilung der Schweizer Börse vom Mittwoch hervorgeht. Davor hatte Veraison 4,97% am Aargauer Heizungs- und Lüftungshersteller gemeldet, zeitweise auch über 5%.

Der Abbau der Beteiligung kommt nicht völlig überraschend. So hatte Veraison-Mitgründer Gregor Greber vor drei Monaten der «Finanz und Wirtschaft» gesagt, man prüfe bei Zehnder für die Beteiligung alle Optionen. «Wir müssen die Zehnder-Titel nicht weitere drei Jahre halten.» Allerdings hielt er damals den Aktienkurs für nicht ausgereizt (lesen Sie hier das Interview vom März).

Veraison war im November 2017 bei Zehnder als Grossinvestor in Erscheinung getreten. «Wir sind vom langfristigen Wertpotential von Zehnder überzeugt», kommentierte Greber damals das Engagement. Mit dem Management und dem Verwaltungsrat stehe man in Kontakt. Der Inhalt der Gespräche werde jedoch vertraulich behandelt, so Greber damals weiter.

Händler vermuteten damals, Veraison könnte auf eine Vereinfachung der Kapitalstruktur abzielen oder die Einführung einer Einheitsaktie fordern.

Als der Einstieg von Veraison im Spätherbst 2017 publik wurde, notierte die Aktie um die 37 Fr. Aktuell kostet das Papier ähnlich viel.