Unternehmen / Konsum

Veraison kritisiert Aryzta-Verwaltungsrat

Die Aktionärsgruppe beschwert sich über eine «Verzögerungstaktik» des Aryzta-Verwaltungsrats. Die ausserordentliche GV könne früher durchgeführt werden.

(AWP) Die Fronten zwischen dem finanziell angeschlagenen Backwarenhersteller und der Gruppe rund um den Grossaktionär Veraison verhärten sich weiter. Veraison wirft dem Verwaltungsrat von Aryzta vor, die von der Gruppe beantragte Durchführung einer ausserordentlichen Generalversammlung zu verschleppen.

Die Aktionärsgruppe bedauere die Verzögerungstaktik des Verwaltungsrats, teilte Veraison am Freitag mit. Die Gruppe, der auch die spanische Cobas Management und Heiner Kamps angehören und die 18,4% des Kapitals vertritt, hatte am 20. Mai die Durchführung einer solchen GV beantragt.

Die Aktionärsgruppe will den totalen Umbau des Verwaltungsrats. Der frühere Hiestand-CEO Urs Jordi soll den Verwaltungsratspräsidenten Gary McGann ersetzen und gemeinsam mit weiteren Branchenexperten das schlingernde Schiff wieder auf Kurs bringen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?