Märkte / Emerging Markets

Verbale Eskalation im US-chinesischen Handelskrieg

In einer der Kommunistischen Partei gehörenden Zeitung heisst es, dass Peking bereit sei, im Handelskrieg mit den USA seltene Erden als Kampfmittel einzusetzen.

Der Streit zwischen den zwei weltweit grössten Volkswirtschaften über den gegenseitigen Marktzugang ist am Donnerstag verbal eskaliert. In einem ungewöhnlich scharf formulierten Kommentar der Tageszeitung «People’s Daily» wird Washington als Antwort auf den Marktausschluss des chinesischen Telecomausrüsters Huawei ein Lieferstopp für seltene Erden angedroht.

Huawei klagt in den USA gegen Entscheid der Administration Trump

Ein solch drastischer Schritt wurde von der chinesischen Regierung bisher noch nicht explizit ausgesprochen. Seltene Erden sind siebzehn chemische Elemente, die unter anderem in der Produktion von elektronischen Konsumgütern und fortgeschrittenen Waffensystemen verwendet werden. Washington hat den in der südchinesischen High-Tech-Metropole Shenzhen angesiedelten Telecomausrüster bereits früher in diesem Monat mit Verweis auf die nationale Sicherheit auf eine schwarze Liste gesetzt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Willy Huber 29.05.2019 - 10:21

“langer Marsch..”. Mao Tse Tung lässt grüssen. Wie lange lassen sich die Chinesen den Alleinherrscher Xi Jinping noch gefallen? Wie lange lassen sich die übrigen Staaten weltweit noch von der chinesischen kommunistischen Partei und ihrem (lebenslang gewählten) Vorsitzenden an der Nase herumführen?