Märkte / Aktien

Verdächtige Ruhe an den Märkten

Seit der Brexit-Abstimmung haussieren risikobehaftete Anlagen, die Investoren sind zunehmend euphorisch. Die Gefahr von Kursrückschlägen nimmt zu.

Es ist seltsam ruhig geworden an den Börsen. Chinas Wachstumsflaute? Die enttäuschenden Unternehmensgewinne? Der Rohölpreisverfall? Alles kein Thema mehr. Was noch vor wenigen Monaten bei vielen Anlegern für einen beschleunigten Puls sorgte, scheint wie vergessen. Auch ist es noch keine zwei Monate her, als die Brexit-Abstimmung Schockwellen an den Finanzmärkten auslöste. Doch die Aufregung währte nur kurz, die Investoren sind bereits wieder zur Tagesordnung übergegangen.

Seit dem überraschenden Votum der Briten am 23. Juni, in dem sie sich für den Austritt aus der Europäischen Union aussprachen, notieren praktisch alle wichtigen Anlageklassen im Plus. Der Goldpreis und britische Aktien notieren rund 7% höher als vor dem Referendum, gefolgt von Schwellenländeranlagen. Schweizer Dividendentitel haben sich seither um rund 1,5% verteuert. Die Rückschläge wurden also bereits mehr als wettgemacht. Einzig Valoren aus der Eurozone und der Rohölpreis haben den Brexit-Schock noch nicht verdaut.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare