Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Corporate Governance
Unternehmen / Schweiz

Vergütungen bleiben umstritten

Aktionäre dürften an den diesjährigen Generalversammlungen wegen der Aktienkursbaisse kritischer werden.

Vergütungen werden an den Generalversammlungen kotierter Unternehmen auch 2019 im Fokus der Aktionäre stehen. Diese Ansicht vertreten namhafte Experten in Corporate Governance (Grundsätze guter Unternehmensführung). Steigende Beachtung dürften auch Themen der Nachhaltigkeit finden.

Das Geld, das Verwaltungsräte und Geschäftsleitungen verdienen, war schon 2018 das heisseste Thema an Generalversammlungen. «Die Löhne, besonders die freiwillige konsultative Abstimmung über den Vergütungsbericht, waren das umstrittenste Traktandum», konstatiert Vincent Kaufmann, Direktor der Anlagestiftung Ethos, die auch als Stimmrechtsberater fungiert. Allerdings fielen die ablehnenden Voten 2018 ganz leicht weniger aus als 2017. Im Durchschnitt betrugen sie im abgelaufenen Jahr 13%, im Jahr davor 14%. Dies gemäss Zahlen, die Stephan Hostettler, Managing Partner der Vergütungsberatung HCM International, an einem Mediengespräch präsentierte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare