Unternehmen / Finanz

Versicherer erwarten wegen neuer Gefahren Zusatzumsatz

Befragte Unternehmenschefs fürchten Cyber-Schäden und Betriebsunterbrüche. Versicherer verkaufen ergänzende Policen zu höherem Preis.

Unternehmenschefs zählen Cyber-Vorfälle, Betriebsunterbrüche und Hemmnisse des internationalen Handels zu den ärgsten Risiken für ihr Geschäft. Um traditionelle Gefahren wie Feuer oder Überschwemmungen sorgen sich die Firmenverantwortlichen gemäss der neuesten Umfrage des deutschen Versicherers Allianz weit weniger.

Unternehmen und Private zahlen in der Schweiz jährlich 28 Mrd. Fr. für Schadendeckung. 14,5% davon entfallen auf Gebäude- und Sachschadenpolicen, wie der Marktbericht der Aufsichtsbehörde Finma ausweist. Weitere 12 bzw. 9% des Marktvolumens betreffen Fahrzeugkasko- und Autohaftpflichtdeckungen. Die bedeutendsten Anbieter im hiesigen Schadenversicherungsgeschäft sind Axa, die Mobiliar, Zurich Insurance und die Allianz-Gruppe.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare