Unternehmen / Ausland

Versorger-Aktien steigen in der Anlegergunst

Das wirtschaftliche und politische Umfeld der Stromkonzerne hat sich merklich verbessert. Für Value-Investoren eröffnen sich weiterhin gute Chancen.

Das Schlimmste scheint für die europäischen Stromversorgungsunternehmen ausgestanden. Die Grosshandelspreise für Strom, die jahrelang auf Talfahrt waren, sind wieder gestiegen. Auch beginnen die während der Zeit der Strompreisbaisse eingeleiteten Restrukturierungsmassnahmen Früchte zu tragen. Die meisten Versorgeraktien sind denn auch seit Anfang Jahr ziemlich gut gelaufen.

Das Sentiment der Anleger gegenüber Stromversorgungsunternehmen habe sich in den vergangenen Monaten «klar verbessert», stellt auch Carsten Schlufter, Analyst bei der UBS, fest. Wichtigster Grund: Die Gewinnaussichten der Stromkonzerne haben sich verbessert. Eine Ursache dafür ist die Trendwende bei den Grosshandelspreisen für Strom. Sie haben sich nach jahrelanger Baisse von ihrem Tief bei 20 € pro Megawattstunde (MWh) für einen Grundlastterminkontrakt im Winter 2016 erholt und notieren nun wieder bei rund 30 €/MWh. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?