Unternehmen / Industrie

Vetropack hebt Dividende an

Der Hersteller von Glasverpackungen hat 2018 das Betriebsergebnis gesteigert. Vom Gewinnanstieg profitieren auch die Aktionäre.

(AWP/MG) Der Glasverpackungshersteller Vetropack (VET 2265 -0.88%) hat 2018 den Absatz und den Umsatz erneut gesteigert. Das Betriebsergebnis legte kräftiger zu, während das Reinergebnis durch Währungseinflüsse zurückgebunden wurde. Die Dividende soll erhöht werden.

Der Umsatz legte 9,4% auf 690,7 Mio. Fr. zu, während der Betriebsgewinn (Ebit) 22,3% auf 78,4 Mio. Fr. kletterte. Die Ebit Marge verbesserte sich von 10,1 auf 11,3%. Unter dem Strich erzielte das Bülacher Unternehmen einen Gewinn von 58,1 Mio. Fr. Das ist ein Plus von 1,9% im Vergleich zum Vorjahr.

Absatz auf Rekordhöhe

Das positive Marktumfeld, die höhere Produktionskapazität sowie die bessere Effizienz hätten zu der erfreulichen Entwicklung geführt, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung. Der Absatz von Glasverpackungen konnte 1,8% auf 5,16 Mrd. Stück gesteigert werden, was ein neuer Rekord ist. Kursverluste auf Euro-Guthaben beeinflussten den Gewinn negativ.

Zudem erhöhte das Unternehmen die Investitionen deutlich. Sie stiegen auf 115,6 Mio. Fr., nach 67,3 Mio. Fr. im Vorjahr. In den Glaswerken in der Slowakei, in Österreich und in der Ukraine wurden Modernisierungen und Kapazitätssteigerungen vorgenommen. Der freie Cashflow sank aufgrund dieser Investitionen auf 28,6 Mio. Fr. Im Vorjahr hatte er noch 60 Mio. Fr. betragen. Folglich nahm die Nettoliquidität nur leicht auf 72,3 Mio. Fr. zu (Vorjahr: 68,3 Mio. Fr.).

Vom guten Ergebnis sollen die Aktionäre profitieren. Der Verwaltungsrat will die Dividende auf 50 Fr. je Inhaberaktie (Vorjahr: 45 Fr.) erhöhen. Je Namenaktie sollen 10 Fr. (Vorjahr: 9 Fr.) ausgeschüttet werden.

Vorsichtig optimistisch

Im Ausblick zeigt sich Vetropack vorsichtig optimistisch und rechnet damit, dass sich der Konsum und die Nachfrage 2019 wiederum leicht erhöhen werden. Die Kapazitäten sollen voll ausgelastet werden und Absatz und Nettoerlöse sollen steigen. Aufgrund weiter überdurchschnittlich hoher Investitionen und der dadurch erhöhten Abschreibungen wird das operative Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet.

Die Inhaberaktien von Vetropack sind dieses Jahr schon 10% vorgerückt. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2019 von 14 sind sie aber noch nicht zu hoch bewertet. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 2%. Interessierte Anleger nutzen Kursrückschläge zum Einstieg.

Die komplette Historie zu Vetropack finden Sie hier. »

Leser-Kommentare