Unternehmen / Schweiz

Viele Gewinneraktien sind weiterhin ein Kauf

Das Momentum ist intakt: Mit Profiteuren aus dem ersten Halbjahr können Anleger auch in den kommenden Monaten wenig falsch machen.

Krise, welche Krise? Der Schweizer Aktienmarkt hat sich zum Ende des ersten Halbjahres weitgehend von der Korrektur im März erholt. Der marktbreite Swiss Performance Index (SPI) notiert am letzten Handelstag im Juni noch lediglich 3,8% unter dem Ausgangsniveau vom Januar. Angesichts der weltweiten Rezession und der geringen Visibilität ist das nicht selbstverständlich.

Doch unter der Oberfläche tun sich grosse Gräben zwischen den Einzeltiteln auf – und damit wächst die Verunsicherung der Anleger. Lohnt es sich noch, auf die bisherigen Börsenfavoriten wie Lonza, Bachem oder Also zu setzen? Oder sind die Chancen auf Kursavancen unter den Abgestraften wie Dufry, AMS und Schmolz + Bickenbach nicht doch besser?

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.