Märkte / Emerging Markets

Vietnams Börse erholt sich nach Einbruch

Das Land bleibt auf seinem rasantem Wachstumskurs. Doch es gibt wachsende Risiken für den Aktienmarkt und die exportabhängige Wirtschaft.

Lange Zeit schienen die gestiegenen globalen Unwägbarkeiten völlig an Vietnams Wirtschaft und der dortigen Börse vorbeizugehen. Boomende Exporte, ein robuster Privatkonsum und rasant steigende ausländische Direktinvestitionen trieben die Börse. Der VN-Index, der Hauptindex des Landes, legte im Vorjahr 48% und im ersten Quartal 2018 weitere 22% zu.

Die Rally wurde von ausländischen Investoren angetrieben. Sie kauften in den ersten fünf Monaten für 300 Mio. $ im Aktienmarkt hinzu – trotz der steigenden Zinsen in den USA und der damit einhergehenden erhöhten Volatilität an den Schwellenländermärkten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare