Unternehmen / Gesundheit

Vifor hat viele Verehrer

Erneut hat ein Übernahmegerücht dem Pharmawert Auftrieb gegeben. Mit einem raschen Abschluss ist nicht zu rechnen. Lauert im Hintergrund Novartis?

Ein Medienbericht, die australische CSL plane die Übernahme von Vifor Pharma, hat die Aktien des drittgrössten Schweizer Pharmaunternehmens am Donnerstag um mehr als 20% in die Höhe schiessen lassen. Am Freitag gaben die Titel, die zuvor nur noch knapp über 100 Fr. auf Jahrestief notiert hatten, einen Teil des Gewinns wieder ab.

Aufgrund der heftigen Marktreaktion sah sich Vifor am Donnerstagabend genötigt, einen knappen Kommentar abzugeben: Sie analysiere systematisch Optionen, die ihre Marktposition stärken und/oder das Wachstum des Unternehmens beschleunigen könnten; organisch, mittels Partnerschaften und Akquisitionen. «Vifor führt deshalb regelmässig Gespräche mit anderen Marktteilnehmern und kommentiert diese nicht.» Gespräche bestätigt auch eine üblicherweise gut unterrichtete Quelle: CSL sei nicht einmal der Hauptinteressent.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?