Unternehmen / Gesundheit

Vifor-Übernahme nahezu vollzogen

Das australische Biopharmaunternehmen CSL hält nun insgesamt 94% des Aktienkapitals und der Stimmrechte von Vifor.

(AWP) Die Übernahme von Vifor Pharma (VIFN 171.00 +0.38%) durch das australische Biopharmaunternehmen CSL ist auf der Zielgeraden. Mit Ende der Nachfrist halten die Australier 93,92% des Aktienkapitals und der Stimmrechte von Vifor, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Unternehmen vom Montag hervorgeht.

Dabei handelt es sich um die definitive Meldung des Endergebnisses. CSL bekräftigte bei dieser Gelegenheit die Absicht, die Aktien von Vifor von der Schweizer Börse zu dekotieren. Ein Datum dafür wurde noch nicht genannt.

Die beiden beteiligten Unternehmen gehen derzeit davon aus, dass der Vollzug der Transaktion um Mitte 2022 erfolgen wird. Davor muss noch die ordentliche Generalversammlung von Vifor, die am 26. April stattfinden wird, u.a. über die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr abstimmen. Beantragt wird ein Betrag von 2 Fr. pro Aktie.

Der von CSL gebotene Übernahmepreis von 179,25$ entspricht zum aktuellen Umrechnungskurs gut 167 Fr. Am Freitagabend lag der Vifor-Aktienkurs mit 167 Fr. mehr der weniger dort.

Mit der Übernahme verliert das Pharmaunternehmen Vifor seine Eigenständigkeit nach nicht einmal fünf Jahren. Im Frühjahr 2017 war Vifor vom Galenica-Konzern abgespalten und an die Börse gebracht worden. Übernommen hatte Galenica (GALE 69.25 +0.29%) die Vifor Ltd. bereits 1977 und schliesslich zu einem grossen Hersteller von Eisenpräparaten sowie Mittel gegen Nierenleiden aufgebaut.

Die komplette Historie zu Vifor finden Sie hier. »