Unternehmen / Gesundheit

Vifor von Spekulationen getrieben

Bei Vifor werden die Gerüchte über eine Übernahme lauter. Die australische CSL soll ein Angebot vorgelegt haben.

(AWP) Die Aktien von Vifor Pharma legen am Donnerstag in einem schwächeren Gesamtmarkt massiv zu. Händler verwiesen als Ursache auf einen Zeitungsbericht, wonach das Pharmaunternehmen in Übernahmeverhandlungen steht.

Die Aktien von Vifor Pharma schiessen um 09.20 Uhr um 13,6 % nach oben auf 117,95 Fr. Damit wird Vifor mit knapp 7,7 Mrd. Fr. bewertet. Derweil gibt der Gesamtmarkt gemessen am SMI um 0,9 % nach. Im laufenden Jahr hat die Viforaktie gut einen Viertel ihres Werts eingebüsst (Stand Vorabend).

Auslöser der spekulativen Käufe ist laut Händlern ein Bericht der Zeitung «The Australian». Dort heisse es, der australische Pharmakonzern CSL wolle 3 bis 4 Mrd. australische Dollar aufnehmen, um eine Übernahme von Vifor zu finanzieren. Die beiden Unternehmen seien in exklusiven Verhandlungen. Der Übernahmepreis könnte sich auf mehr als 10 Mrd. australische Dollar belaufen, heisst es.

Bei Vifor hiess es auf Anfrage von AWP: «Generell kommentieren wir Marktgerüchte und Spekulationen nicht.». Bei Bankier Martin Ebner, der über die Gesellschaft Patinex mit gut 20 % Grossaktionär von Vifor ist, war ebenfalls keine Stellungnahme zu erhalten.

Vifor Pharma verzichtet auf Kommentar zu Übernahme-Spekulationen

Der australische Biotechnologiekonzern CSL soll an Vifor Pharma interessiert sein. Beim Schweizer Pharmahersteller kommentiert man die Berichte der Zeitung «The Australian» allerdings nicht. Man führe regelmässig Gespräche mit anderen Marktteilnehmern, kommentiere diese aber nicht, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend in einem knappen Communiqué mit.

Selbstverständlich prüfe man systematisch Optionen, die die eigene Marktposition stärken und/oder das Wachstum des Unternehmens sowohl organisch als auch durch Partnerschaften und Akquisitionen beschleunigen könnten, hiess es lediglich.

Im Bericht von «The Australian» hatte es geheissen, die beiden Unternehmen würden exklusive Verhandlungen führen. Dabei war von einem Übernahmepreis von mehr als 10 Mrd. australischen Dollar die Rede. Dies entspricht rund 6,5 Mrd. Fr.

CSL wolle 3 bis 4 Mrd. australische Dollar aufnehmen, um die Übernahme von Vifor zu finanzieren. Die «Financial Review» berichtete zudem, die Bank of America sei dabei, die Finanzierung aufzugleisen. Der Due Diligence-Prozess sei im Gange. Vifor Pharma hatte im Tagesverlauf bereits auf Anfrage von AWP eine Stellungnahme zu den Berichten abgelehnt.

Profitiert hatte von den Gerüchten allerdings die Vifor-Aktie. In der trüben Gesamtstimmung am Donnerstag fielen die Papiere von Vifor Pharma mit einem Plus von 21% auf 125,55 Fr. äusserst positiv auf. Aber vom Jahreshoch von Mitte Juni bei 140 Fr. war der Kurs damit noch immer ein gutes Stück entfernt.

Die komplette Historie zu Vifor finden Sie hier. »