Unternehmen / Industrie

Von Flaschen, Gläsern, Beuteln und Kartons

Digitalisierung und Nachhaltigkeit treiben die Verpackungsindustrie an.

Verpackungen sollen ihren Inhalt beim Transport oder im Lager vor allerlei Gefahren schützen: Keime, Staub, UV-Licht oder Erschütterungen. Im Verkaufsregal sind dagegen andere Qualitäten gefragt. Hier müssen Verpackungen die Wertigkeit des Inhalts signalisieren, Kaufanreize setzen oder die Echtheit des Inhalts garantieren.

Für 2020 rechnet das Schweizer Unternehmen Bobst, ein global agierender Hersteller von Maschinen für die Ver­packungsindustrie, mit einer Marktgrösse von 1000 Mrd. $. Die Marktforscher von ­Technavio rechnen mit einem Wachstum für die nächsten Jahre von durchschnittlich 6%.

«Die Digitalisierung der Druckprozesse ist das sichtbarste Element des Fortschritts in der Verpackungsindustrie», lässt sich Jean-Pascal Bobst, CEO von Bobst, in einer Pressemitteilung zitieren. Die Mitteilung versucht nichts weniger als eine neue Vision für die Verpackungsindustrie zu formulieren. Bobst will die Wertschöpfungskette der Verpackungsproduktion vernetzen, vom Markenartikelhersteller über den Verpackungslieferanten bis zum Handel.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare