Märkte / Anleihen

Vor der Woche der Notenbanken steigen die Zinsen

Bei langfristigen Anleihen steigen die Renditen weltweit. Die Kurse vieler Papiere sinken im September.

Was die einen Anleger freut, muss für die anderen kein Vergnügen sein. Anleihen zum Beispiel haben bisher einen schlechten Start in den Monat erwischt: Die Kurse vieler Schweizer Obligationen sind im September gesunken, zugleich stiegen die Renditen der Papiere. Wenn die Verzinsung negativ war, wurde sie teilweise weniger negativ. Diese Entwicklung lässt sich etwa am Swiss Bond Index (SBI) Total AAA-BBB ablesen, der in- und ausländische Frankenobligationen vereint und seit Ende August 1,4% eingebüsst hat.

Parallel zu den sinkenden Kursen steigen die Renditen, und zwar weltweit und besonders stark bei länger laufenden Papieren: In Deutschland warf die dreissigjährige Bundesanleihe erstmals seit Anfang August wieder eine positive Rendite ab. Sie stieg um 18 Basispunkte (0,18 Prozentpunkte) im Vergleich zu Ende August auf knapp über null. In der Schweiz ging es für dreissigjährige «Eidgenossen» 21 Basispunkte rauf auf –0,363%. Bei zweijährigen Papieren waren die Renditeanstiege geringer.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare