Märkte / Aktien

SMI schliesst knapp unter Jahreshoch

Trotz lustloser Schwergewichte zieht der Leitindex nach dem Mittag an.

(AWP/RB)  Zwischenzeitlich hatte der SMI (SMI 9744.98 -0.62%) am Mittwoch über dem bisherigen Jahreshoch von 9169 notiert, am Ende schliesst der Leitindex 0,4% höher bei 9164 Punkten.

Gestützt wird das weltweite Börsensentiment von den Hoffnungen auf einen baldigen Durchbruch im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Ausserdem nährten rückläufige Inflationszahlen in den USA die Erwartungen, dass die Notenbank Fed im laufenden Jahr die Zinsen nicht erhöhen werde.

Angeführt wird das SMI-Kurstableau von den Uhren- und Schmuckherstellern Richemont (CFR 76.14 -1.07%) und Swatch Group (UHR 267.7 -0.93%), die einen wesentlichen Teil ihres Umsatzes in China erzielen. Freundlich notieren auch die Bankwerte Credit Suisse (CSGN 11.225 -1.01%) und UBS (UBSG 10.345 -0.91%). Julius Bär (BAER 38.29 -1.31%) gaben ihre zwischenzeitlichen Gewinne am Ende weitgehend ab. CS präsentiert morgen die Jahreszahlen. Nestlé (NESN 107.9 -0.37%) handeln vor der Publikation der Jahresbilanz (ebenfalls am Donnerstag) wenig verändert.

Das Pharmaschwergewicht Roche (ROG 271.85 -0.02%), das in den letzten Wochen kontinuierlich zugelegt hat, bildet für einmal das Schlusslicht.

Abgaben bei Clariant nach enttäuschenden Zahlen 

Bei den SMIM-Titeln geben Clariant (CLN 17.645 -0.82%) gegen den freundlichen Gesamttrend nach. Das Unternehmen hat mit den Zahlen die Erwartungen der Analysten nicht erreicht. Da der Umsatz am meisten enttäuscht hat, konnte zumindest die operative Marge leicht gesteigert werden. Vermisst wird in Marktkreisen zudem der übliche Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019.

Die Mehrheit der übrigen Titel weist ein Plus auf. Spitzenreiter war Georg Fischer (FI-N 807 -1.22%). Deutlich zulegen können auch Sunrise (SRCG 72.1 -0.89%), Logitech (LOGN 39.46 -0.1%) und Dormakaba (DOKA 664 1.14%). Nach der Präsentation der Zahlen geben Bell Food und Temenos nach. Während sich das Ergebnis für das vierte Quartal bei der Genfer Bankensoftwareschmiede in etwa im Rahmen der Markterwartungen bewegt, wird dem Rücktritt von Konzernchef David Arnott mit Bedauern begegnet. Die Zielvorgaben für 2019 kommen hingegen gut an, obwohl sie nicht einfach zu interpretieren sind.

Auch Vontobel (VONN 51 -0.97%) geben nach der gestrigen Publikation der Resultate erneut nach. Die Bank verliert ausserdem ihren Chefanalysten Panagiotis «Takis» Spiliopoulos an Temenos (TEMN 160.95 -0.09%), wo er CFO wird. Zu den weiteren Verlierern zählen Panalpina (PWTN 228.2 1.33%). Am Markt wird kolportiert, dass der Verwaltungsrat sich schon bald zur Offerte von DSV (DSV 660 0.76%) äussern und das Angebot zurückweisen könnte.

Im breiten Markt konnten Valiant (VATN 103.2 -0.39%) nach Veröffentlichung der Jahreszahlen und Flughafen Zürich (FHZN 176.1 -0.73%) nach Bekanntwerden der Passagierzahlen für Januar zulegen.

In Frankfurt schliesst der Dax (DAX 11611.51 -1.15%) mit einem Plus von 0,4%, dem dritten in Folge. In den USA stiegen die Leitindizes Dow Jones (Dow Jones 25628.9 -2.37%), Nasdaq und S&P 500 am Mittwoch um bis zu 0,7 Prozent. Letzterer markierte mit 2761,67 Punkten ein Zweieinhalb-Monats-Hoch.

Der Euro sinkt gegenüber dem Franken 0,32% und notiert bei 1.1370 Fr. US-Dollar und Franken handeln bei Parität, 1 $ kostete 1.007 Fr. Die Unze Gold (Gold 1526.9 1.91%) legt 0,2% auf 1312.50 $ zu, Öl der Sorte Brent (Brent 58.85 -2.44%) war 1,4% teurer stand bei 63.5 $ pro Fass.

Leser-Kommentare