Märkte / Rohstoffe

Vorfall im Golf von Oman lässt die Ölpreise steigen

Die Spannungen in der ölreichen arabischen Golfregion bleiben hoch. Das Rohöl verteuert sich weiter.

(AWP) Die Ölpreise sind am Donnerstag nach einem Angriff auf einen norwegischen Öltanker im Golf von Oman stark gestiegen. Zudem wurde ein weiteres Schiff bei einem anderen Zwischenfall beschädigt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Abend rund 62 $. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg auf gut 52 $. Zeitweise waren die Ölpreise noch stärker gestiegen.

Die Spannungen in der ölreichen arabischen Golfregion bleiben hoch. Die norwegische Seefahrtsbehörde bestätigte einen Angriff auf den Öltanker «Front Altair» im Golf von Oman. Der Angriff folgt auf ähnliche Attacken vor wenigen Wochen. Seinerzeit wurde der Iran als Urheber verdächtigt, der dies jedoch bestritt. Zu den angegriffenen Tankern hatten damals auch zwei Schiffe Saudi-Arabiens gehört, dem Erzfeind Irans.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.