Märkte / Aktien

US-Börsen geben SMI Schub

An der Schweizer Börse haben die Anleger am Mittwoch in Erwartung neuer milliardenschwerer Konjunkturhilfen in den USA zugegriffen. Sunrise stehen im Fokus.

(AWP/RB)  Der Schweizer Aktienmarkt hat zur Wochenmitte an den Aufwärtstrend angeknüpft. Der SMI (SMI 10562.21 0.41%) hat gegen Mittag wieder um 10’200 Punkte notiert. Am Nachmittag gab es noch einmal einen Aufwärtsschub. Treiber war die Aussicht auf eine Einigung auf weitere Konjunkturhilfen in den USA.

An der SIX waren vor allem Swisscom (SCMN 501.2 0.12%), Givaudan (GIVN 4046 -0.3%) und Lonza (LONN 567.8 0.85%) gefragt. Lange hatten sich auch die Credit Suisse (CSGN 9.892 -1.43%) und Swatch Group (UHR 215.4 -0.55%) an der Spitze gehalten.

Die Schwergewichte Novartis (NOVN 83.49 1.45%) und Roche (ROG 344.6 2.29%) beendeten den Tag im oberen Teil des Tableaus, Nestlé (NESN 109.52 0.11%) im unteren. Am Ende der zwanzig Titel umfassenden Liste standen Alcon (ALC 53.26 -0.89%), LafargeHolcim (LHN 43.66 -0.66%) und SGS (SGSN 2418 -1.23%).

Der Nachrichtenfluss wurde aber durch die bevorstehende Elefantenhochzeit in der Telekombranche beherrscht. So will die UPC-Besitzerin Liberty Global Sunrise kaufen. Der Deal hat einen Wert von 6,8 Mrd. Fr.. Liberty Global (LBTYA 21.79 -2.74%) bietet 110 Fr. pro Sunrise-Aktie in bar. Das sind 32% mehr als im Durchschnitt der letzten 60 Tage. Am Vortag schloss die Aktie bei 86.20 Fr., am Mitwoch standen sie knapp unter dem offerierten Übernahmepreis.

Bei den mittelgrossen Werten waren ausserdem Julius Bär (BAER 40.01 -0.62%), Kühne + Nagel (KNIN 177.8 0.08%) und Ems-Chemie (EMSN 850.5 0.65%) in der Anlegergunst, während AMS (AMS 18.63 1.91%), Dufry (DUFN 29.89 -3.33%) und BB Biotech (BION 68.4 0.66%) die deutlichsten Abgaben aufwiesen.

Im breiten Markt sind Kudelski (KUD 3.56 -0.28%), Medartis (MED 42.45 0.35%) und Molecular Partners (MOLN 16.26 0.49%) mit Kursavancen aufgefallen. Das Biotechunternehmen hat gestern einen Vorvertrag zur Lieferung ihres Coronamedikaments an den Bund bekannt gegeben – wenn es denn nach bevorstehenden Studien an Menschen zugelassen wird. Weitere Gewinnmitnahmen gibt es in Relief Therapeutics, die zuvor ebenfalls wegen eines potentiellen Coronawirkstoffs einen gewaltigen Kursanstieg gesehen hatten.

Unternehmen wie Tecan (TECN 439.8 0.23%), Schmolz + Bickenbach (STLN 0.1598 1.4%) oder auch die VZ Holding (VZN 77.8 0.13%) haben am Mittwoch ausserdem Zahlen vorgelegt. Während VZ Holding zulegten, bewegten sich Tecan und Schmolz + Bickenbach zumeist nur wenig. Am Nachmittag haben sich S+B in die Gewinnzone begeben.

Negative Vorgaben aus Übersee

Postitiv auf die europäischen Börsen wirkte sich die freundliche Markttendenz in den USA aus. Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda sah das als «ermutigendes Zeichen». Charttechnisch sei die Lage aber nicht einfach. Um das Vertrauen der Anleger zu stärken, brauche es neue Höchststände für den Dow und den marktbreiten S&P 500 (SP500 3357.01 -0.84%) sowie idealerweise ein Ende der jüngsten Verlustserie bei der Technologiebörse Nasdaq.

Abhängig ist das Wohl und Wehe am Markt zurzeit vor allem vom Geschehen im US-Kongress. Dort steht eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten auf ein neues Corona-Hilfspaket aber weiter aus. Die Gespräche stecken in einer Sackgasse, was tags zuvor die Gewinnmitnahmen wohl ausgelöst hatte. Zuletzt nun machten Vertreter der US-Notenbank (Fed) Druck.

Gold korrigiert

Der Goldpreis hat die jüngste Rekordjagd vorerst beendet und ist bereits am Dienstag wieder unter die Marke von 2000$ gefallen. Zeitweise war die Unze Gold (Gold 1954.25 0.51%) gar für weniger als 1900$ zu haben, danach hat eine Gegenbewegung eingesetzt. Ähnlich ist es Silber (Silber 27.125 0.18%) ergangen. Die Preise für Erdöl der Sorten Brent (Brent 43.36 0.32%) und WTI (WTI 40.98 -0.07%) steigen.

Der Euro verliert gegenüber dem Franken leicht und wird um 1,075 Fr. gehandelt, der Dollar sinkt deutlich in Richtung 0.91 Fr.

Leser-Kommentare