Unternehmen / Finanz

Vorsorge ist einträglich für Finanzbranche

Den 900 Mrd. Fr. Vorsorgegeldern in Pensionskassen und Lebensversicherern werden jährlich rund 4 Mrd. Fr. Vermögensverwaltungsgebühren belastet.

Beinahe ein Drittel des Bruttoanlageerfolgs der Vorsorgebranche ist im zurückliegenden Jahr durch Verwaltungsgebühren aufgezehrt worden. Die Finanzbranche verdient an der Vermögensbetreuung für die berufliche Vorsorge jährlich rund 4 Mrd. Fr.

Die im BVG-Geschäft aktiven Versicherer betreuen in den umfassenden Vorsorgelösungen für KMU-Kunden gut 170 Mrd. Fr. Spargelder. Diesen wurden nach Unternehmensangaben Verwaltungsgebühren von 0,2 bis 0,3% belastet. Die Verwaltung der zuletzt auf 770 Mrd. Fr. ver­anschlagten Gelder der Pensionskassen verursachte Verwaltungsgebühren von 0,51%, wie die Umfrage der ZKB-Tochtergesellschaft Swisscanto ermittelt hat.

Diese Kostenlast ist indes im Vergleich mit den Gebühren für Anlagen von Privatpersonen nicht sonderlich hoch. Anlagefonds, die ausgewogen auf Aktien und ­Anleihen diversifiziert sind, verrechnen Jahresgebühren von teils mehr als 1%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare