Unternehmen / Finanz

CS-VRP stellt sich erneut hinter CEO Gottstein

Berichte über einen möglichen Abgang bezeichnet Konzernchef Thomas Gottstein als «Gerüchte und Spekulationen».

(Reuters) Credit-Suiss-Verwaltungsratspräsident Axel Lehmann hat seine Unterstützung für den in der Kritik stehenden Konzernchef Thomas Gottstein bekräftigt. «Ich stehe voll und ganz hinter ihm, weil er gut ist», sagte Lehmann am Montag dem Fernsehsender CNBC. Berichte über einen möglichen Abgang Gottsteins bezeichnete er als «Gerüchte und Spekulationen». Angesprochen auf einen Bericht, wonach es Gespräche über seine Ablösung gegeben habe, sagte Lehmann: «Ich weiss, dass das nicht stattgefunden hat, also ist es falsch.»

Grossaktionär Artisan Partners hatte Lehmann vergangene Woche aufgefordert, einen Nachfolger für Gottstein zu suchen. Credit Suisse (CSGN 5.42 -3.15%) machte in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit einer Reihe von Fehlschlägen Schlagzeilen. Nach einem milliardenhohen Verluste mit dem Hedgefonds Archegos, der Notschliessung der Greensill-Fonds sowie Bestechungs- und Betrugsverfahren hat die Bank inzwischen zwar die Risiken zurückgefahren, bekommt das aber auch in mauen Erträgen zu spüren. Gottstein wurde im Februar 2020 hastig auf den Schild gehoben, nachdem sein Vorgänger über einen Beschattungsskandal gestolpert war. Inzwischen ist er das einzige Mitglied der damaligen Konzernleitung, das noch nicht abberufen wurde.

Die komplette Historie zur Credit Suisse finden Sie hier. »

Leser-Kommentare