Unternehmen / Finanz

VZ Holding belohnt ihre Aktionäre

Analyse | Die Spezialistin für Vorsorgelösungen ist 2020 gewachsen und hat zusätzliche Kunden gewonnen. Die Dividende wird erhöht.

VZ Holding bleibt auf Kurs. Die Finanzdienstleisterin hat 2020 Ertrag und Gewinn gesteigert. Die Dividende wird von 1.02 auf 1.23 Fr. pro Aktie erhöht. Mit dem soliden Resultat hat sie die Erwartungen erfüllt.

Die Covid-19-Pandemie hat jedoch trotzdem ein paar kleinere Dellen im Zahlenkranz hinterlassen. Etwa bei den Beratungshonoraren: Mit einem Plus von 2% sind sie unter den Erwartungen geblieben. Grund dafür ist, dass wegen des Shutdown weniger physische Gespräche stattgefunden haben.

Kundendurchdringung wächst

Obwohl wichtig für den Kundenkontakt, tragen die Beratungen nur einen relativ geringen Teil zum Umsatz bei. Entscheidender ist die dadurch entstehende Kundenbeziehung, die es der Finanzdienstleisterin erlaubt, wiederkehrenden Ertrag zu generieren. VZ kommt ihrem langfristigen Ziel sukzessive näher, den Anteil der Kunden, die drei oder mehr Dienstleistungen beziehen, auf mehr als ein Drittel zu steigern. Von 17,5% im Vorjahr ist der Wert auf knapp 20% gestiegen.  Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare