Märkte / Makro

Wachablösung an der Geldschleuse

Im Jahr des Tapering ist die EZB einer Bilanzexpansion näher denn je. Auch andere Zentralbanken springen in die Bresche des Fed.

Sechs Jahre sind seit dem Lehman-Kollaps vergangen. Mit konzertierten Eingriffen und bis dahin unkonventionellen Mitteln wendeten die Notenbanken die Kernschmelze im Finanzsystem ab. Die Fed-Bilanz hat sich seither von 1,2 auf rund 4,4 Bio. $ ausgedehnt. Sechs Jahre – und kaum Hinweise, dass sie daran denken, Finanzmärkte und Volkswirtschaften sich selbst zu überlassen. Im Gegenteil.

Als Ausnahme können allenfalls die USA gelten. Sie nehmen immerhin das Tempo ihrer monetären Expansion zurück. Die Aufblähung ihrer Bilanz sollte nach drei Runden quantitativer Lockerung (Quantitative Easing, QE) durch die Beendigung des letzten Wertschriftenkaufprogramms Ende Jahr das Maximum erreichen. Die Börsen weltweit werden den Atem anhalten. Wird das Fed Rückzahlungen und Coupons auslaufender Wertschriften reinvestieren? Nur so würde die Bilanz verkürzt. Und wann genau wird die Nullzinspolitik beendet? Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?