Märkte / Anleihen

Wahnsinn am Junk-Bond-Markt

Die Renditen spekulativer Bonds notieren auf Tiefstwerten. Europäische Hochzinsanleihen werfen nur noch wenig mehr ab als zehnjährige US-Staatsanleihen.

Auf der Jagd nach Rendite werfen Bondanleger jegliche Vorsicht über Bord. Die Sorglosigkeit lässt sich an zwei Beispielen illustrieren. So hat der US-Elektroautohersteller Tesla am Freitag 1,8 Mrd. $ am Kapitalmarkt aufgenommen.

Investoren erhalten eine Rendite von 5,3%, wenn sie die achtjährige Anleihe bis Verfall halten. Anfang August hat zudem die Republik Irak eine Staatsanleihe über 1 Mrd. $ emittiert. Die fünfjährige Obligation wirft eine Rendite von 6,7% ab.

Gemeinsam ist den beiden Schuldnern ihre schlechte Kreditwürdigkeit. Sie werden von der US-Ratingagentur S&P jeweils mit B– bewertet. Damit liegt die Bonität sechs Stufen unter Anlagequalität.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare