Unternehmen / Finanz

Walliser Kantonalbank bleibt auf Kurs

Analyse | Das staatliche Geldhaus lässt sich von der Wirtschaftslage nicht aus der Spur bringen. 

Im ersten Halbjahr zeigten sich im Zahlenwerk der Walliser Kantonalbank (WKB) nur geringfügige Auswirkungen der Coronapandemie. Wie bereits bei anderen Banken stieg der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft aufgrund der starken Marktschwankungen im Frühling.

Die zusätzliche Million Franken Ertrag wurde allerdings durch das tiefere übrige Einkommen mehr als ausgeglichen. Das operative Ergebnis der Geschäftserfolg und der Gewinn wuchsen deshalb jeweils nur marginal.

Dass die WKB trotz Krise nahe bei den Kunden geblieben ist, zeigt die Entwicklung im Kerngeschäft mit Hypotheken. Die entsprechenden Forderungen stiegen in den sechs Monaten bis Juni 3,2% auf 10,7 Mrd. Fr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?