Unternehmen / Finanz

Walliser KB macht erwarteten Gewinnsprung

Analyse | Das Staatsinstitut liefert für 2017 gute Zahlen und hebt die Dividende an. Einen Kauf sind die Aktien dennoch nicht wert.

Die Walliser Kantonalbank (WKB) erfüllt mit einem guten Geschäftsergebnis 2017 die Erwartungen. Das Staatsinstitut steigert den Ertrag 3,6% auf 237,2 Mio. Fr. und den Gewinn 11,3% auf 64 Mio. Fr.

Angesichts dessen soll den Aktionären eine 15 Rappen höhere Dividende von 3.15 Fr. pro Titel ausgezahlt werden. Zu Beginn des Jahres sah es für die WKB noch nach Stagnation aus. Nach dem ersten Halbjahr war dann eine Gewinnsteigerung um rund 10% abzusehen.

Sondererlös von fast 10 Mio. Fr.

Zum einen profitierte die WKB, wie fast alle Banken, von der starken Entwicklung an den Märkten, was sich in einem höheren Ertrag im Kommissions- und Handelsgeschäft niedergeschlagen hat. Zum andern spülte der Verkauf von Finanzanlagen fast 10 Mio. Fr. in die Kasse. Der entsprechende Ergebnisposten hat sich beinahe vervierfacht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.