Unternehmen / Finanz

Walliser KB hat ihr Kerngeschäft im Griff

Analyse | Die Bank verdient trotz schwierigem Umfeld mehr und steigert den Gewinn. Eine Investition in die Titel drängt sich trotzdem nicht auf.

Die Walliser Kantonalbank (WKB) ist im ersten Semester erneut gewachsen. Die Bank hat den Ertrag auf 123,3 Mio. Fr. gesteigert, der Geschäftserfolg liegt mit 60 Mio. Fr. 1,8% und der Gewinn mit 51,8 Mio. Fr. 1,4% über dem Vorjahr. Sowohl bei den Hypothekarforderungen wie bei den Kundendepots knackte sie die Marke von 10 Mrd. Fr.

Den Superlativen zum Trotz bleibt das Marktumfeld schwierig. Das Kerngeschäft der Retailbanken stagniert. Die Zinseinnahmen sinken, was meist nur über den Hebel der Auflösung ausfallrisikobedingter Wertberichtigungen kompensiert werden kann. Auch die WKB spürt das schwierige Zinsumfeld. Im ersten Halbjahr fällt der reine Zins- und Diskontertrag geringer aus.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.