Märkte

Wallstreet bricht ein

Die amerikanischen Börsen verlieren auf breiter Front. Erinnerungen an den Frühling werden wach.

Wallstreet erlebt am Mittwoch den schlimmsten Tag seit Juni. Der marktbreite Aktienindex S&P 500 verliert bis zum Handelsschluss 3,5%. Damit schliesst er zum dritten Mal in Folge tiefer. Der Einbruch findet auf breiter Front statt. 90% der Titel im S&P 500 geben nach.

Deutliche Verluste verbuchen auch der technologielastige Nasdaq Composite (–3,7%), der Leitindex Dow Jones Industrial (–3,4%) sowie der Index für kleinkapitalisierte Unternehmen Russell 2000 (–3%). Alle gehen nahe dem Tagestief aus dem Handel.

Im Jahresverlauf notiert der S&P 500 damit nur noch 1,2% im Plus. Gegenüber dem Rekordhoch von Anfang September hat er bereits 7% verloren. Von den anderen drei Indizes handelt gegenüber dem Jahresbeginn nur der Nasdaq Composite noch im Plus.

Ein Grund für den Einbruch sind die steigenden Fälle von Covid-19. In den USA wurden am Dienstag laut der Johns Hopkins University 73’240 Ansteckungen gezählt. Kaum besser sieht es in Europa aus. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare