Märkte / Aktien

Wallstreet steht vor schwieriger Phase

Der amerikanische Aktienmarkt offenbart derzeit Schwächen. Vieles deutet darauf hin, dass die nächsten Monate nicht einfacher werden.

Den Grossen geht die Luft aus. Seit Monatsbeginn schneiden die Aktien der Tech-Kolosse schlechter ab als die restlichen Titel im S&P 500. Von der Outperformance der Wachstumsgiganten Facebook, Apple, Netflix, Microsoft, Amazon und Google-Mutter Alphabet, die sich hinter dem Akronym FANMAG verbergen, ist nicht mehr viel zu sehen. Doch nicht nur das. Wegen ihres grossen Gewichts ziehen die Tech-Aktien auch den Marktindex in die Tiefe.

Ein wesentlicher Belastungsfaktor ist laut Experten die Uneinigkeit in Washington in Bezug auf weitere Covid-Hilfsmassnahmen. «Das Hilfspaket wird kaum vor den Wahlen verabschiedet werden», sagt Sam Stovall, Chefstratege vom Researchhaus CFRA. «Ein Bärenmarkt steht deswegen aber nicht bevor», urteilt Stovall. «Nachdem nach einem Bärenmarkt ein neues Höchst erreicht worden war, folgte nie unmittelbar ein neuer Bärenmarkt», argumentiert Stovall mit Verweis auf historische Daten. Dennoch hält er es für wahrscheinlich, dass der S&P 500 die Zweihunderttagestrendlinie bei 3100 testen wird. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare