Unternehmen / Ausland

Walmart übernimmt Amazon-Rivalen

In einem Mega-Deal kauft der US-Handelsriese Walmart die Mehrheit am indischen Onlinehändler Flipkart – und erhöht somit den Druck auf Amazon.

(Reuters) Der US-Handelsriese Walmart (WMT 88.06 0.39%) rüstet sich mit der milliardenschweren Übernahme des Onlinehändlers Flipkart im Wachstumsmarkt Indien gegen Rivale Amazon (AMZN 1813.7 0.04%). Mit einem Kaufpreis von 16 Mrd. $ für rund 77% der Anteile ist es der grösste jemals im Ausland getätigte Zukauf des US-Einzelhandelsgiganten, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Auch Amazon wurde nachgesagt, für den indischen Konkurrenten ein Angebot abgegeben zu haben. Indien gehöre wegen seiner Grösse und den Wachstumsraten zu den attraktivsten Einzelhandelsmärkten der Welt, betonte Walmart-Chef Doug McMillon.

Der Zukauf verschafft Walmart Zugang zum indischen Internethandel, dem die Experten von Morgan Stanley (MS 50.27 0.84%) in einem Jahrzehnt ein Volumen von 200 Mrd. $ zutrauen. Walmart versucht seit längerem, in Indien Fuss zu fassen, und betreibt dort bereits 21 Filialen. Nach fast zweijährigen Verhandlungen will Walmart den Deal nun noch vor Ende des zweiten Quartals über die Bühne bringen. Im Geschäftsjahr 2019 würden die Gewinne pro Aktie durch die Übernahme zunächst wohl um 25 bis 30 Cent gedrückt, warnte der weltweite Branchenprimus. Analysten rechnen bei Flipkart in den nächsten Jahren noch mit Verlusten. Walmart-Aktien gaben nach der Mitteilung im vorbörslichen Handel rund vier Prozent nach.

Vor der offiziellen Mitteilung hatte der Chef des japanischen Technologie-Investors und Flipkart-Grossaktionärs Softbank (Softbank 43.82 2.5%), Masayoshi Son, bereits bestätigt, dass der Deal in der Nacht zuvor unterzeichnet worden sei. Softbanks Beteiligungsfonds habe zuletzt die Investition in den indischen Internethändler auf 4 Mrd. $ aufgestockt. Weitere Anteilseigner bei Flipkart bleiben den Angaben zufolge Mitbegründer Binny Bansal, Chinas Internetriese Tencent (Tencent 48.2 1.22%) sowie unter anderem Microsoft (MSFT 106.27 1.79%).

Flipkart wurde 2007 von zwei ehemaligen Amazon-Angestellten gegründet. Der Onlinehändler verkauft alles von Seife über Smartphones oder Bücher und Kleidung. Noch vor Amazon kontrolliert Flipkart damit den Marktforschern von Forrester zufolge mittlerweile fast 40% des indischen Online-Einzelhandels. Auch Amazon hat zuletzt viel Geld in die Hand genommen, um Waren in Indien schneller ausliefern zu können.

Walmart hat zuletzt mit einem drastischen Ausbau des Lieferservice für Lebensmittel in den USA Amazon verstärkt die Stirn geboten. Der US-Onlinehändler schnappt dem stationären Einzelhandel immer mehr Umsatz weg und treibt traditionelle Supermarktketten damit immer stärker in den Online-Handel.

Leser-Kommentare