Unternehmen / Ausland

Warren Buffett greift bei Citigroup zu

Die Investorenlegende baut eine Position in der US-Bank auf. Von Wells Fargo verabschiedet Buffett sich ganz.

Mehr als dreissig Jahre – seit 1989 – gehörten die Valoren der US-Retailbank Wells Fargo zu den wichtigsten Aktienpositionen von Berkshire Hathaway, der Beteiligungsgesellschaft von Investorenlegende Warren Buffett. Doch wie aus der Offenlegung der US-Aufsichtsbehörde SEC von Anfang Woche hervorgeht, wurde die Position in Wells Fargo nun ganz geschlossen.

Von einem Grossteil der Titel hatte sich Berkshire bereits im ersten Quartal 2021 getrennt. Buffett war einst der grösste Aktionär von Wells Fargo und kontrollierte zeitweise rund ein Zehntel des Kapitals. Im Januar 2018 erreichte sein Anteil einen Wert von 30 Mrd. $. Doch wegen einer Reihe von Skandalen ab 2016 reduzierte Buffett seinen Anteil kontinuierlich.

Im Gegenzug ist bekannt geworden, dass Berkshire rund 3 Mrd. $ in Citigroup investiert hat. Das entspricht einem Anteil von knapp unter 3%. Das Engagement überrascht, zumal Citigroup nicht gerade im Ruf steht, ein qualitativ hochwertiges Unternehmen zu sein, und mit diversen Problemen zu kämpfen hat. Zudem hinkt die US-Grossbank performancemässig ihren Wallstreet-Rivalen seit Jahren hinterher. Die Aktien haben in den vergangenen zwölf Monaten fast 40% ihres Werts verloren.

Citigroup geriet zuletzt wegen ihrer bedeutenden Aktivitäten in Russland in die Schlagzeilen. Im ersten Quartal halbierte sich der Gewinn der Bank beinahe, zudem wurde gewarnt, dass Verluste von bis zu 3 Mrd. $ wegen Russland zu Buche stehen könnten. 1,9 Mrd. $ mussten als Kreditrückstellungen verbucht werden. Ausserdem bemängeln Regulatoren seit längerem das Risiko- und Compliance-Management der Bank. 2020 wurde Citigroup gar mit einer Busse über 400 Mio. $ wegen Mängeln in diesem Bereich belegt.

Berkshire Hathaway hat eine Vorliebe für Aktien amerikanischer Finanzdienstleister. Neben dem neuen Engagement in Citigroup machen Beteiligungen an Bank of America (ca. 11,5%), American Express (7,8%), Moody’s (2,3%), US Bancorp (1,9%) und BNY Mellon (1%) bedeutende Positionen in Warren Buffetts mittlerweile 363 Mrd. $ schwerem Portfolio aus. Mit einem Anteil von knapp 43% bleibt Apple auch nach dem jüngsten Kursrücksetzer mit einem Wert von fast 156 Mrd. $ das grösste Investment.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?