Unternehmen / Ausland

Warum Nike, On und Co. an der Börse hinken

Die steigenden Zinsen lasten auf den teils hoch bewerteten Aktien von Sport- und Lifestylemarken. Chinesische Hersteller holen auf.

Die Aktien der Zürcher Schuhmarke On sind auf holprigem Terrain unterwegs. Seit ihrem Allzeithoch nach den Quartalszahlen im November stehen sie mehrheitlich unter Druck. Mit der nervösen Stimmung an den Börsen verloren sie zusätzlich an Halt. Damit sind sie nicht allein. Auch andere Sportartikelhersteller büssen derzeit fast täglich an Wert ein. Nike und der Schuhhersteller Skechers gehörten am Montag gar zu den schlechtesten Titeln an der New Yorker Börse.

Was ist los bei den bis vor kurzem noch als Pandemiegewinner bezeichneten Sport- und Lifestylemarken? Erst mal kann die Umsatzbolzerei nicht ewig gehen. Anders ausgedrückt: Nach einem Paar Joggingschuhen, einer Wanderhose oder einer Yogamatte ist der Bedarf erst einmal gedeckt, um auch im Home Office eine gute Figur zu machen. Die Aktien des PC-Zubehör-Spezialisten Logitech erzählen diese Geschichte von einer anderen Seite.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?