Märkte / Devisen

Warum sich der Franken im Sommer so scharf aufwertet

Um mehr als 2% ist die Schweizer Valuta in diesen Wochen im Vergleich zum Euro teurer geworden. Die Geldpolitik der Notenbanken spielt dabei eine wichtige Rolle.

Der Franken wertet sich gerade zum Euro wieder stärker auf. Mussten Anleger Anfang Juli noch 1.0969 Fr. für 1 € hinlegen, waren es am Mittwoch nur noch 1.0728 Fr. Weniger als diese Woche kostete 1 € zuletzt Anfang November. Damit wurde die Schweizer Devise in den Sommerwochen bereits um mehr als 2% teurer.

Allein seit der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom 22. Juli wertete sich der Franken um 0,8% auf – ganz im Gegensatz zu vielen anderen wichtigen Weltwährungen, die wie der Dollar (–1%) billiger zum Euro wurden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare