Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
«Finanz und Wirtschaft» zeigt die wichtigsten Ereignisse, die dieses Jahr an den Finanzmärkten für Volatilität sorgen könnten.

Das neue Jahr beginnt ähnlich, wie das alte geendet hat: Die US-Notenbank fällt am 31. Januar den nächsten Zinsentscheid. Sie wird den Leitzins wahrscheinlich auf dem jetzigen Niveau von 1,25 bis 1,5% belassen.

Aber die langsame Straffung der US-Geldpolitik dürfte 2018 zu den wichtigsten Themen am Aktienmarkt gehören. Die Markterwartung liegt derzeit bei drei Zinserhöhungen an den sechs Sitzungen des Fed. Daran wird auch das Ende der Amtszeit von Fed-Chefin Janet Yellen am 3. Februar nichts ändern.

Die Europäische Zentralbank dürfte den Leitzins unverändert tief halten. Sie will jedoch die Wertpapierkäufe langsam zurückfahren. Einige Analysten gehen davon aus, dass sie das Programm im letzten Quartal beenden wird. Das erste Treffen findet am 25. Januar statt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Ausblick 2018»

Alle Artikel »