Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier 90 Jahre FuW
Unternehmen / Schweiz

Was einst den Kurszettel zierte

Swissair, Fotolabo, Feldschlösschen und viele mehr: So hiessen die früheren Aktientipps der «Finanz und Wirtschaft».

Wohl nirgendwo zeigt sich der Wandel, dem eine Volkswirtschaft unterliegt, so deutlich wie auf dem Börsentableau. Einst mächtige Unternehmen sehen sich zur Fusion gezwungen oder werden von Konkurrenten aus dem In- und dem Ausland aufgekauft. Manchmal ist es ein ganzer Wirtschaftssektor, der überrannt wird, weil hohe Kosten die Wettbewerbsfähigkeit schwächen.

Andere Gesellschaften verlieren ihren Daseinszweck, weil ihre Technologie nicht mehr nachgefragt wird. Der Schweizer Aktienmarkt bietet Anschauungsunterricht für alle Spielarten des Wandels.

Beispielhaft für Umwälzungen innerhalb der Branche ist die Entwicklung im Pharmasektor. Dort fusionierten einst Ciba und Geigy, um viele Jahre später mit Sandoz zu Novartis zu verschmelzen. Der Bankensektor kennt statt vier grosse Mitspieler noch deren zwei: Aus Bankverein und Bankgesellschaft wurde UBS, aus Kreditanstalt und Volksbank Credit Suisse; es fehlte nicht viel, dass auch diese Namen vom Kurszettel verschwunden wären.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «90 Jahre FuW»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare